Skip to main content

Das inklusive Museum - Modul I - Sensibilisierung und Servicequalität für besondere Besuchergruppen

Das inklusive Museum in 3 Modulen - Museen verstehen sich heute als Bildungseinrichtungen für alle Gruppen der Bevölkerung: für Kulturbürger, Kinder, Jugendliche, Migranten und für Menschen mit Einschränkungen. Wie aber muss ein Museum gestaltet sein und welche Serviceleistungen sind Voraussetzung für eine breit aufgestellte gesellschaftliche Partizipation? Das modular aufgebaute Seminar „Das inklusive Museum“ gibt Antworten auf diese Fragen. Es wurde in Kooperation mit dem Beauftragten für Menschen mit Behinderungen des Landes Schleswig-Holstein und dem „Institut für inklusive Bildung“ der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) entwickelt und folgt einem umfassenden Inklusionsbegriff: Es sensibilisiert Sie für die speziellen Bedürfnisse von Seh- und Hörgeschädigten, von Menschen mit körperlichen Behinderungen oder mit kognitiven Einschränkungen. Ausgewiesene Experten informieren Sie über barrierefreies Bauen, inklusive Sonder- und Dauerausstellungen, Texte in „Leichter Sprache“, eine barrierefreie Homepage und spezielle Serviceleistungen für Menschen mit individuellen Merkmalen. Die einzelnen Module richten sich an unterschiedliche Berufsgruppen in Ihrem Museum – von der Museumsleitung über die Museumspädagogen und Kuratoren bis hin zu den Aufsichts- und Kassenkräften. Um Menschen mit Einschränkungen einen wirklich angenehmen Museumsbesuch zu ermöglichen, müssen alle Mitarbeiter mit Besucherkontakt geschult sein. Im ersten Modul werden Sie Lehrkräfte des „Instituts für inklusive Bildung“ auf die „Stolperfallen“ in Gebäude und Ausstellung aufmerksam machen. Im zweiten Modul wird Sie zunächst Marc Jestrimsky, Architekt für barrierefreies Bauen, über die Vorschriften für ein barrierefreies Gebäude informieren. Am Nachmittag erhalten Sie dann von Martin Conze, Vorsitzender des Deutsch-Finnischen Vereins für inklusive Kulturarbeit e.V., Anleitungen für „inklusive Texte im Museum“. Im dritten Modul schließlich wird Karin Ruhmöller mit Ihnen gemeinsam ganz konkrete Vermittlungsangebote für Menschen mit individuellen Merkmalen entwickeln. Alle Module können einzeln gebucht werden. Bei einer erfolgreichen Teilnahme an allen drei Modulen wird Ihrem Haus ein Zertifikat des Landesbeautragten für Menschen mit Behinderungen verliehen. Das Zertifikat signalisiert Menschen mit Einschränkungen, dass auf ihre speziellen Bedürfnisse eingegangen wird und sie in Ihrem Museum willkommen sind.

Referent*innen: Lehrkräfte des Instituts für inklusive Bildung der CAU
Termin: für 2022 leider abgesagt!
Ort: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf
Kosten: 80,00 €
Anmeldung: nicht mehr möglich.

Anmeldung bei:

Friederike Eisbrecher
Assistentin
Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein
Am Gerhardshain 44
24768 Rendsburg
Tel.: 04331 / 143835
E-Mail: projektassistenz@museumszertifizierung-sh.de

Das ausführliche Programm erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

    1. Online-Anmeldung: Das inklusive Museum - Modul I