Skip to main content

 

Museumsberatung und
-zertifizierung in Schleswig-Holstein

Aktuelle Informationen für die Museen zur Corona-Pandemie ab dem 17. Mai 2021

Die in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur verfassten "Handlungsempfehlungen der Museumsberatung und -zertifizierung in Schleswig-Holstein für Museen, Galerien, Gedenkstätten und Ausstellungen zur Wiedereröffnung unter Berücksichtigung der „Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Schleswig-Holstein" finden Sie wie gewohnt im Downloadbereich dieser Homepage.

Bitte beachten Sie, dass ab dem 24. April 2021 für einige Auflagen die Inzidenz in den einzelnen Kreisen sowie die Bestimmungen des bundesweiten Infektionsschutzgesetzes ausschlaggebend sind. Auch diese Regelungen finden Sie in den Handlungsempfehlungen.

Seit dem 17. Mai ist weiterhin die Gleichbehandlung von Genesenen, Geimpften und negativ Getesteten zu beachten. Hieraus ergibt sich, dass alle Besucher:innen, die nicht den Staus der Geimpften oder Genesenen nachweisen können, vor ihrem Museumsbesuch einen negativen Testnachweis vorlegen müssen, der aus einem anerkannten Testzentrum stammt (kein Selbsttest!) und nicht älter als 24 Stunden ist. Eine Dokumentationspflicht für die Testnachweise der Besucher:innen seitens des Museums besteht nicht.

Die aktuellen Handlungsempfehlungen gelten vom 17. Mai 2021 bis zum 6. Juni 2021.